Die Liebe Christi drängt uns – wir helfen der notleidenden Kirche

Allgemeines

Kirche in Not ist eine weltweite Stiftung päpstlichen Rechts und ist der Kongregation für den Klerus in Rom unterstellt.

Seit über 60 Jahren stellt sich Kirche in Not in den Dienst der notleidenden Kirche. Das Werk wurde 1947 von P. Werenfried van Straaten gegründet, den Papst Johannes Paul II. einen „bedeutenden Apostel der Nächstenliebe“ nannte.

Kirche in Not erhält keine öffentlichen oder kirchlichen Spendengelder, sondern ist auf die Großzügigkeit einzelner Wohltäter angewiesen.

In 17 Ländern ist Kirche in Not mit nationalen Sektionen vertreten. 600.000 Wohltäter fördern die Arbeit des Werks. In den verschiedenen Ländern trägt es zwar unterschiedliche Namen, es ist jedoch ein Werk mit einer internationalen Zentrale (ACN-International Head Office).

Durchschnittlich fördert Kirche in Not pro Jahr mehr als 5.000 Projekte in über 130 Ländern.

Kirche in Not hilft der Kirche, damit die Kirche anderen helfen kann.