Die Liebe Christi drängt uns – wir helfen der notleidenden Kirche

Messintentionen

Als Teil unserer Sendung, pastorale und religiöse Projekte der notleidenden Kirche zu fördern, leiten wir über unsere Projektverwaltung auch Mess-Gaben unserer Wohltäter weiter. Mit Mess-Stipendien wird nicht nur die sakramentale Wirklichkeit der Kirche und die Verkündigung des Evangeliums gefördert, sondern auch der Lebensunterhalt von Priestern sichergestellt. Viele unserer Projektpartner sind Priester.

Damit die Verwaltung von Mess-Stipendien überschaubar bleibt, nehmen wir nur solche Anträge an, die Bischöfe bzw. Ordensobere für Priester einreichen, die in ihrer Diözese bzw. ihrem Orden ihren priesterlichen Dienst tun. In einigen osteuropäischen Ländern berücksichtigen wir nur Anträge von Bischöfen für alle Priester der jeweiligen Diözese. Für einzelne Priester verwalten wir keine Projekte für Mess-Stipendien. Die einzelnen Priester wenden sich daher nicht an uns, sondern an ihren Bischof.

Die Bischöfe und Ordensoberen reichen ihre Anträge für Mess-Stipendien einmal im Jahr ein. Wir vergeben die Mess-Stipendien gebündelt für ein Jahr. Der Bischof bzw. Ordensobere übernimmt die Verantwortung dafür, dass alle Messen in Übereinstimmung mit CIC 953 innerhalb eines Jahres ad intentionem dantis zelebriert werden.

Checkliste für Bischöfe oder Ordensobere über die einzureichenden Informationen:

  • Begründen Sie, warum Ihre Priester Mess-Stipendien benötigen und wie viele. (Mess-Stipendien sollten Mess-Gaben der Gläubigen vor Ort nicht ersetzen oder dazu führen, dass die Bereitschaft der Gemeindemitglieder nachlässt, ihre Priester auf diese traditionelle Art und Weise zu unterstützen. Wir helfen Ihnen nach unseren Möglichkeiten – je nach vorhandenen Mess-Gaben und weltweitem Bedarf.)
  • Nennen Sie die Anzahl der Priester, die Mess-Stipendien benötigen (oder noch besser: fügen Sie eine Namensliste der Priester bei).
  • Bankverbindung. (Sie können dazu unser Standard-Antragsformular verwenden.)